ETIM Klassifikation mit Pimcores Classification Store bei JÄGER DIREKT GmbH & Co. KG

Klassifizierungsstandards wie ETIM oder eCl@ss bieten die Möglichkeit, Daten anhand einer standardisierten Struktur zu organisieren. Somit werden Produktklassen, Produkteigenschaften, Attribute, usw. strukturiert und standardisiert gespeichert. Klassifizierungsstandards sind somit ideal für den Datenaustausch zwischen Unternehmen, die sich auf den ETIM-Standard verpflichten, geeignet. Darüber hinaus kann es zur Omnichannel-Ausleitung genutzt werden, um z. B. Produktkonfiguratoren, eCommerce-Lösungen, digitale Plattformen, etc. mit einheitlichen Produktdaten zu versorgen. ETIM Klassifikation mit Pimcores Classification Store zeigt sich als eine hervorragende Wahl.

Was bedeutet ETIM?

ETIM ist eine Abkürzung für "Elektrotechnisches Informationsmodel" und ein frei verwendbarer Klassifikationsstandard. Für die verschiedenen ETIM-Versionen gibt es unterschiedliche Mapping-Tabellen. Für jede ETIM-Version gibt es eine eigene XML-Datei mit den notwendigen Informationen über die Struktur.

Über das Projekt

Die Firma JÄGER DIREKT ist ein inhabergeführter deutscher Hersteller und Großhändler für elektrotechnische Produkte, Systeme und Serviceleistungen. Kern des Sortiments bilden die in Deutschland produzierten Eigenmarken, die durch viele weitere Handelswaren namhafter Hersteller vervollständigt wird.

Diese insgesamt über 10.000 Produkte und Varianten, wurden bisher in einem eigenen MSSQL basierten Datenspeicher vorgehalten und verwaltet.

Aus Gründen der Performance und Usability entschied man sich für die Einführung eines übergreifenden PIM-Systems auf Basis von Pimcore. Bereits in dem auf MSSQL basierten Alt-System, wurde ETIM als Klassifizierungsstandard verwendet. Die Integration einer neuen ETIM Version wäre jedoch nur mit sehr hohem händischem Aufwand möglich gewesen.

Im Zuge der Migration von MSSQL hin zu Pimcore, musste also ein komplett neues und zu dem Produktportfolio von JÄGER DIREKT passendes Datenmodell entworfen werden. Dieses Pimcore Datenmodell sollte dabei einfach erweiterbar sein, z. B. wenn eine neue ETIM-Version zum Einsatz kommt. 

Warum wurde der Classification Store und keine Area Bricks verwendet?

Leistung

Anfangs wurden für die Implementierung Area Bricks zur Darstellung der einzelnen ETIM-Gruppen verwendet. Dies führte zu einer großen Performance Einbußen bis hin zu Systemabstürzen. Durch die Umstellung auf den Classification Store konnte die Performance und Stabilität des Systems signifikant gesteigert werden.

Benutzerfreundlichkeit

Der Benutzer kann sehr komfortabel nach gewünschten ETIM-Gruppen, Einheiten, Werten, etc. suchen und filtern und muss sich nicht durch eine Vielzahl von Area Bricks durchnavigieren.

Wiederverwendbarkeit von Feldern

Im Gegensatz zu den Area Bricks kann der Classification Store jedes Feld wiederverwenden. So muss nicht jedes Mal ein neues Feld angelegt werden, sondern der Anwender bedient sich aus bereits vorher angelegten bestehenden Feldern.  

Datenimport

Die Definitionen der jeweiligen ETIM-Versionen wird über das Command Line Interface (CLI) in Pimcore importiert. Dazu muss die XML-Datei der ETIM Version in Pimcore hochgeladen werden. Mittels Parameter wird der Import dann im Batch-Verfahren und im Hintergrund vorgenommen. Das Ganze kann komfortabel über den ProcessManager in Pimcore überwacht werden.

Der Import Prozess legt für jede ETIM-Version einen eigenen Klassifizierungsspeicher an und importiert und überträgt die Daten aus der XML-Datei in den Pimcore Datenspeicher. 

Wie wurden die verschiedenen ETIM-Felder in Pimcore abgebildet?

ETIM-Gruppen

ETIM-Gruppen werden über "Collection of Groups" abgebildet und die Eigenschaft "GroupCode" wird verwendet, um die ETIM-Klassen der Gruppe zuzuordnen. 

ETIM-Einheiten

ETIM-Einheiten werden über "QuantityValueUnits" abgebildet. Zuerst werden Mapping-Objekte erstellt. Daraufhin werden "Mengenwerte" erstellt, welche über das Mapping-Objekt dem Feld "Verfügbare Einheiten" zugeordnet werden. 

ETIM-Klassen

ETIM-Klassen werden über "Gruppen" dargestellt. Die Werte für jede Klasse werden in Abhängigkeit von ihrem eindeutigen Schlüssel (ETIM-Klassencode à ETIM-Wertcode) zugeordnet.

ETIM-Werte

ETIM-Werte werden als "Select Field Values" angezeigt. Die Werte werden über die "Values"-Eigenschaft jedes ETIM-Wertes der XML zugewiesen. 

ETIM-Merkmale

ETIM-Features werden als "Key-Definitionen" dargestellt. Es gibt verschiedene Typen von Features, z. B. logisch oder alphanumerisch. Diese Typen werden auf entsprechende Pimcore-Datentypen abgebildet (z.B. wird Bool als Checkbox abgebildet). Die Schlüssel der einzelnen Definitionen werden aus der Verkettung des ETIM-Klassencodes und des ETIM-Featurecodes gebildet, um einen eindeutigen Schlüssel zu erhalten.

Fazit zur ETIM Klassifikation mit Pimcores Classification Store

Die Verwendung des Klassifizierungsspeichers zur Handhabung und Verwaltung von Klassifizierungsstandards innerhalb von Pimcore kann als „BestPractice“ betrachtet werden. Benutzer können alle verfügbaren Daten sehr komfortabel (z.B. nach dem ETIM-Einheitscode) durchsuchen. Der Klassifizierungsspeicher bringt außerdem eine enorme Performance-Steigerung gegenüber den klassischen Ansätzen (wie z.B. AreaBricks).

Durch seine einfache Skalier- und Erweiterbarkeit zeigt Pimcores Classification Store seine enorme Flexibilität. Das Gesamtsystem ist somit sehr stabil und für künftige Anforderungen und Erweiterungen sehr gut aufgestellt. 

Diese positive Erfahrung bei der Implementierung und die Zufriedenheit des Kunden mit der Lösung bestätigen unsere Wahl.